Skip to main content

Pflegetipps für bestimmte Haartypen

Haartyp: Strapaziertes Haar
Bei strapaziertem Haar, spricht man von tiefgeschädigtes Haar, denn es ist bis in die mittlere Schicht geschädigt. Die Schäden entstehen meistens durch Färben, vor allem blondieren, glätten, zu heiß föhnen, oder Dauerwelle. Das Haar wird porös und die geschädigte Struktur muss wieder verbessert werden. Hier heißt es: Mehr hilft mehr, denn reichhaltige Produkte sorgen für viel Glanz und Geschmeidigkeit. Es ist wichtig, nach jeder Haarwäsche eine Spülung zu benutzen und die Haarspitzen mit einem Haaröl zu versorgen. Eine Haarpflege in Form von einer Haarmaske, ist einmal pro Woche Pflicht.

Haartyp: Trockenes Haar
Trockenes Haar kann weder glänzen, schwingen, noch lässt es sich frisieren, da die Talgdrüsen in der Kopfhaut von Natur aus zu wenig Lipide produzieren, oder weil äußere Faktoren, wie der Winter, das Haar und die Kopfhaut ausgetrocknet hat. Auch Chlor, Sonne, Salzwasser, sowie glätten, oder chemische Behandlungen können zu trockenem Haar führen. Jetzt ist es wichtig, dem Haar Feuchtigkeit zu spenden. Pflegeprodukte, die für trockenes Haar sind, sind meist genauestens darauf abgestimmt und berücksichtigen alles schon bei der Anwendung der Haarwäsche. Eine reichhaltige Spülung ummantelt jedes einzelne Haar dann nochmal mit einem schützenden Film. 1mal pro Woche solltest du dir außerdem Zeit für eine intensive Kur in Form von einer Haarmaske nehmen.

Haartyp: Coloriertes Haar
Coloriertes Haar ist starken Belastungen ausgesetzt, denn Färben führt dazu, dass die natürliche Haarstruktur chemisch aufgebrochen wird, um dort die Farbpigmente abzusetzen. Hierfür eignet sich ein 4-Phasen-Programm. Ein Shampoo, dass dem Auswaschen der Farbe entgegenwirkt, eignet sich, zudem eine Spülung, die die Haaroberfläche glättet und die Farbpigmente einschließt. 1-2mal die Woche eine Intensiv Haarkur und Haaröl für die Spitzen, wirken Wunder und sorgen für einen schönen Glanz.

Haartyp: Normales Haar
Normales Haar, wird Haar bezeichnet, dass weder trocken, noch strapaziert ist, jedoch oft glanzlos und an den Ansätzen oft fettend ist. Hier sollte das Motto ‘‘weniger ist mehr‘‘ lauten. Das Haar sollte nicht jeden Tag gewaschen werden, und wenn, dann mit einem milden Shampoo. Um das Haar besser durchzukämmen, kann eine Spülung benutzt werden, es ist aber kein Muss. Nur alle 1-2 Wochen, kann eine Haarkur angewendet werden, die für Kraft und Geschmeidigkeit sorgt.

Bild: StockSnap.io / Andrew Phillips