Skip to main content

Liebeskummer – Forschung und Fakten

Liebeskummer entsteht durch die Trennung vom Partner und  hinterlässt ein tiefes Loch im Herzen und ein Gefühlschaos. Herzschmerz ist eine Ganzkörperangelegenheit, die sich auf das Herz und auf das Hirn bezieht. Doch wie entsteht Liebeskummer und was kann man dagegen tun?

Bei Liebeskummer leidet nicht nur das Herz, sondern auch das Hirn spielt eine große Rolle. Forscher der Universität Tübingen haben herausgefunden, dass nach  einer Trennung die Hirnarealen einer Frau fast unfähig sind. Liebeskranke sind zu nichts mehr in der Lage, da sie antriebslos. Die Motivation läuft an einem winkend vorbei und das Schlaf- und Essverhalten kann nichtmehr gesteuert werden. Liebeskummer kann jeden treffen in jedem Alter.

Trennung nicht umgehen kann. Es ist wichtig, dass von beiden Seiten alles geklärt ist und kein Partner den anderen zurück haben will, denn Herzschmerz kann auch im schlimmsten Fall tödlich enden. Leider gibt es keinen Zeitpunkt, wann der Schmerz endlich vorbei ist und die Trennung endgültig überwunden ist. Herzschmerz kann man wörtlich nehmen, denn das Herz ist ein sehr emotionales Organ, dass sehr auf Hormonschwankungen und Stress reagiert. Es gibt ein Phänomen, dass sich Broken-Heart- Syndrom nennt, bei dem heftige Brustschmerzen und Luftnot auftreten können, aufgrund überschüßige Stresshormone. Die kleinen Herzkranzgefäße  verkrampfen sich, der Herzmuskel wird schlecht durchblutet und hat Funktionsstörungen. Es wurden infarktähnliche Symptome festgestellt, obwohl die Gefäße frei sind. Oft sind ältere Frauen davon betroffen, die wenn sie z. B beim Tod eines geliebten Menschen wie zum Beispiel der Partner Stress bekommen. In dem Fall kann man sagen, dass ihnen der Verlust das Herz gebrochen hat. Menschen die darunter leiden bekommen diese Krankheit mit Angst- und Stress reduzierenden  Medikamenten in den Griff, bei 4-5 % kann diese Krankheit tödlich enden.  Die Psychologin Silvia Fauck erklärt, dass Männer oft auch Sex haben nach einer Trennung, da es für sie wie Medizin ist, die ihr Selbstbewusstsein aufbaut.

In den meisten Fällen können Betroffene alleine mit dem Liebeskummer fertig werden. Schafft man es nicht sich aufzuraffen nach langer Zeit, sollte man einen Experten aufsuchen, damit der Liebeskummer nicht zu einer Depression wird.

In einem anderen Beitrag gibt es Tipps, wie man den Liebeskummer besser verarbeitet, oder gar besiegt.

Teilen