Skip to main content

Haaröl als Pflege, Intensivkur, oder glänzendes Finish?

Es gibt Unmengen an Haaröl, denn es ist so beliebt wie vielseitig einsetzbar. Wann es wie angewendet werden sollte und wie wunderbar flexibel das Produkt ist, erklären wir dir.

Haaröl als Pflege vor dem Haare-Waschen
Wenn du Haaröl vor dem Waschen in deine Haare einwirken lässt, wirkt es reinigend und nährend. Du kannst es ins trockene oder nasse Haar einmassieren und 10 Minuten lang einwirken lassen. Möchtest du die Haarlängen jedoch kräftigen und stärken, dann lasse das Haaröl über Nacht einwirken. Weil sich das Haaröl nicht so einfach mit einer Haarwäsche auswaschen lässt, empfehlen wir dir, Shampoo in das trockene Haar einzumassieren und dann die Haare wie gewohnt zu waschen, gerne auch zweimal.

Haaröl als Intensiv-Kur
Wenn du Haaröl als Intensiv-Kur benutzen möchtest, dann gebe ein bis zwei Tropfen, oder Pumpstöße in deine Handflächen und verteile das Öl von den Ohren abwärts in die Haarlängen und Spitzen. Wenn du unter trockener Kopfhaut leidest, kannst du das Öl auch in die Kopfhaut massieren. Möchtest du eine antibakterielle Wirkung erzeugen, benutze Haaröl, welches Kletterwurzelextrakt enthält. Möchtest du allerdings Spliss vorbeugen, kannst du das Haaröl auch nur in die Haarspitzen einkneten, das wirkt dann wie eine Spliss-Behandlung.

Haaröl als glänzendes Finish
Als Glanzauffrischer, kannst du Haaröl auch nach dem Haare-Waschen direkt ins Handtuchtrockene Haar geben und die Haare stylen. Mit nur wenigen Tropfen in den Handflächen, kannst du damit sanft über Längen und Spitzen gehen. Achte auf die Haaröl Konsistenz: Je flüssiger das Öl ist, desto weniger brauchst du davon.
 

Teilen