Skip to main content

Pflege Pur - Die richtigen Wirkstoffe für jeden Hauttyp

Fast alle Frauen und Männer haben Hautprobleme, weil sie ihrer Hautpflege nicht gerecht werden. Das liegt daran, dass jeder Hauttyp seine individuelle Pflege braucht und die meisten nicht wissen, welche Pflege die Richtige ist.

Trockene Haut
Oftmals ist trockene Haut rau und spannt sehr, denn sie produziert zu wenig Talg, was dazu führt, dass ihr natürlicher Schutzmantel sehr durchlässig ist und viel Feuchtigkeit verloren geht. Im Schlaf darf die Haut glänzen, denn Fette, Öle und feuchtigkeitsspendende Stoffe helfen der Haut sich zu regenerieren. Wir empfehlen Nachtcremes mit Hyaluronsäure oder Glycerin.

Normale Haut
Normale Haut ist meist glatt, hat feine Poren und sieht frisch aus, da die Talgversorgung und Produktion ausgeglichen ist. Oft wird sie aber mit dem altern trockener, deshalb empfehlen wir die Haut mit einer Feuchtigkeitsspendende Creme zu helfen, die zum Beispiel Jojobaöl und andere Pflanzenöle enthält.

Reife Haut
Im Alter wird die Haut trockener und vor allem auch empfindlicher, denn die Wechseljahre sorgen dafür, dass die Produktivität der Talgdrüsen zurückgeht, zudem lässt die Spannkraft nach. Die perfekte Creme sollte eine Vielzahl an Wirkstoffe beinhalten, wie zum Beispiel Pflanzenöle, Vitamine und feuchtigkeitsspendende Stoffe. Zudem sollten sie Kollagen und Q1ß enthalten, denn diese Stoffe wirken Falten entgegen. Für die Nacht empfiehlt sich eine Creme mit noch mehr Fette und Öle, um die Haut über Nacht zu regenerieren.
 

Sensible Haut
Oft leidet sensible Haut mit Rötungen und Juckreiz auf äußere Reize, was an dicht aufliegende Nerven unter der Haut liegen kann, oder aber auch an Allergien. Die richtige Creme für die Nacht sollte beruhigen, ohne zu reizen. Inhaltsstoffe dafür wären Kamille, Nachtkerzenöl, oder Mandelöl. Auf Duft-, Farb-, und Konservierungsstoffe sollte verzichtet werden, sowie auf Emulgatoren.

Fettige Haut
Fettige Haut glänzt meistens und produziert viel Talg. Dadurch, dass die Poren verstopfen, bilden sich Unreinheiten, die zu Pickel und unebener Haut führen. Die Nachtcreme sollte deshalb entzündungshemmend wirken, desinfizieren und das Hautbild verfeinern. Meide Öle und Fette in Cremes, achte aber auf genügend Feuchtigkeit. Die Nachtpflege sollte Fruchtsäuren, Zinkoxid und Urea enthalten. Mattierende Wirkstoffe sollten nicht über Nacht angewendet werden.

Männerhaut
Männerhaut hat festes Bindegewebe und die Talgdrüsen arbeiten aktiver, als die von Frauen, was zu weniger Trockenheit führt, deshalb sollten die Gesichtscremes die Talgproduktion regulieren . Männerpflegen enthalten zum Beispiel Hamalis, Öle und Fette sind tabu. Da die Männerhaut weniger Pflege braucht, können sie dieselbe Creme tagsüber, wie Nachts verwenden. 
 

Teilen