Beauty

Alles übers Permanent Make Up – Die Vor- und Nachteile im Überblick

Das ist es -geschminkt sein, ohne zu verschmieren. In allen Lebenssituationen: Im Regen, beim Sport und beim Schwimmen gehen. Sogar weinen kann man, ohne dass man danach das Make Up erneuern muss. Doch wie funktioniert dieses Permanent Make Up überhaupt und hat es nur Vorteile oder auch Nachteile? Wir klären euch auf.

Mit Permanent Make Up hat man zich Möglichkeiten sein Äußeres nach Wahl zu verändern oder zu verschönern. Z.B kannst du dir die Augenbrauen nachzeichnen, oder verdichten lassen, die Lippenkonturen nachzeichnen lassen, um mehr Volumen zu bekommen, Muttermahle platzieren, oder einfach Narben zu kaschieren.

Permanent Make Up kann auch am Auge verwendet werden. Zum Beispiel wird der Lidstrich nachgezogen.

Permanent Make Up ist nichts anderes als ein Tattoo. (auch Tattoo Make Up genannt) Der Unterschied zum normalen Tattoo ist einfach, dass Permanent Make Up mit extrem dünnen Nadeln durchgeführt und die Nadeln nur in die Oberhaut eindringen im Gegensatz zum normalen Tattoo, wo Farbe tief unter die Haut gespritzt wird. Im Labor werden vorher die kleinen Farbpigmente die benutzt werden getestet, damit keine Allergien hervorgerufen werden. Mit Nadeln werden über kleine Blutgefäße diese mineralische oder synthetische Farbpigmente in die Hautoberfläche gespritzt.Die Farbe kannst du dir selber aussuchen.

Permanent Make Up ist vom Schmerz her nicht zu vergleichen mit einem normalen Tattoo. Der Eingriff dauert ungefähr eine Stunde. Vor dem Eingriff zeichnet der Arzt oder Kosmetiker mit einem Stift die Kontur des Permanent Make Ups auf. Dann führt er die Pigmente mit einer dünnen Nadel unter die Haut. Zu rechnen sind mit Schwellungen und Rötungen der Haut. Nach zwei Wochen wird das Make Up aufgefrischt. Die behandelten Stellen werden vorsichtig mit Antiseptikum gereinigt.

Die Vorteile

  • Permanent Make Up verschmiert nicht sondern sitzt 24 Stunden am Tag perfekt, in jeder Lebenslage.
  • Bei dieser Tattoo-Technik blutet man fast nicht und ist damit sehr schnell nach dem Eingriff wieder „präsentabel“.
  • Das Stechen mit der Nadel stimuliert die Mikro-Zirkulation und damit die Zellaktivität: Fältchen werden gemindert (vor allem im Mundbereich!).

Die Nachteile

  • Permanent Make Up verblasst nach und nach mit der Zeit.
  • Das Make Up hält ungefähr 2-3 Jahre
  • Die Mode ändert sich immer wieder und somit auch das Make Up, sowie der persönliche Geschmack sich zu stylen und zu schminken.

Bevor du dich für ein Permanent Make Up entscheidest solltest du einige Dinge beachten: Informiere dich genau über den/die Kosmetiker/in, da das Resultat sehr schön aber auch sehr katastrophal aussehen kann. Bitte um eine genaue Preisliste, für die genauen Körperzonen und lasse dir schriftlich geben, dass die Nachkontrollen kostenfrei sind. Die Farbe und Zeichnung des Permanent Make Ups muss von dir bestätigt werden, bevor es zum Eingriff kommt. Ganz wichtig ist, dass du mineralische Pigmente forderst, da diese für den Körper unschädlich sind. Du kannst darauf bestehen, das Zertifikat über die Sterilisation zu sehen, das jedes Labor für seine Nadeln stellt. Es müssen natürlich Einwegnadeln benutzt werden. Vorsicht: Immer mehr Beauty-Institute bieten Permanent-Make-ups zu extrem günstigen Preisen und benutzen dabei Geräte, die den Sicherheitsstandards nicht genügen, sowie Pigmente schlechter Qualität, die sich innerhalb weniger Monate verfärben.

Mit einem plastisch chirurgischen Eingriff kannst du das Permanent Make Up natürlich wieder entfernen lassen und hält auch nicht davon ab Schminke zu benutzen.

Bilder:
Teaser: pixabay.com / kaboompics
Artikel:
Bild 1: gokce- / sxc.hu
Bild 2: knox_x / sxc.hu

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.