Gesundheit

Thailand – Ärztepfusch für Schönheitsideal

Immer mehr Zeitungen und TV Formate berichten über Thailands Schönheitsideale und deren Methoden, den Menschen dort , die finanziell nicht in der Lage sind sich Schönheitsoperationen zu unterziehen, die Möglichkeit zu geben, auch schön zu sein, indem sie dort günstige Schönheitsoperationen anbieten.

Der Auslöser ist das 32jährige Model gewesen, die sich ihren Po kurviger spritzen lassen wollte und daran verstorben ist, da der selbsternannte Schönheitschirurg Dr. Pop weder eine medizinische Ausbildung hatte, noch mit der Medizin vertraut war.

Billige Schönheitsoperationen bekommt man in Thailand genug. Doch was dahinter steckt sind meist illegale Machenschaften, die das Leben anderer Menschen riskieren. Allein in den letzten zwei Monaten wurden in Bangkok 40 Männer festgenommen, die vortäuschten Ärzte zu sein. Oft sind es Menschen die einen normalen, oder garkeinen Job haben, die vorgeben Schönheitschirurgen zu sein. Die günstigen Schönheitsangebote reizen viele junge Frauen dazu, sich solche Operationen zu unterziehen, da sie wie die Reichen, die sich meistens in der Schweiz oder in Deutschland operieren lassen aussehen möchten. Der Zwang zur ‘‘Oberschicht‘‘ zu gehören ist so enorm, dass die Frauen nicht über die Risiken nachdenken. Operationen bei denen Hygiene ein Fremdwort ist und Infektionen vorprogrammiert sind, die lebensbedrohlich sind, werden in Thailand vielen Frauen zum Verhängnis. Die meisten sterben während oder nach dem Eingriff.

Bilder:
Teaser/Artikel: Victor Habbick / FreeDigitalPhotos.net

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.