Beauty

Schönheitsoperationen – unnötig, oder doch eine gute Erfindung?

Viele Frauen sind mit sich und ihrem Aussehen unzufrieden. Jede Frau hat etwas an sich auszusetzen:  sei es die Nase, die zu groß ist, die Ohren, die abstehen, die Lippen, die zu dünn sind, die Hüfte, die zu breit  ist, oder der Bauch, der zu dick ist.

Medien zeigen uns tagtäglich das  Idealbild der Frau: Dünn, groß, kleine Nase, mit einem schönen vollen Kussmund und schönes langes und dickes Haar. Doch wenn man sich im Spiegel ansieht und sich mit dem Idealbild vergleicht, fällt schnell auf, dass mindestens ein Organ nicht dem durch die Medien hervorgehobenem Idealbild entspricht. Eine Frau bemängelt immer irgendetwas an sich, egal wie schön und perfekt sie ist und deshalb sind auch viele Schönheitsoperationen überflüssig für Außenstehende, die diese Frau mit ganz anderen Augen sehen.

Es gibt Tage an denen man sich hübsch findet und sich mag und es gibt Tage an denen man sich nicht so toll findet. Doch wie kommt so etwas zustande? Wieso mag man sich heute und morgen möchte man gar nicht im Spiegel schauen? Die Antwort: Man sieht sich immer so, wie man sich fühlt.

Im Allgemeinen finden wir immer etwas, dass wir an uns nicht besonders toll findet, aber  wie sehen uns unsere Freunde, Familie oder Verwandte? Wie sehen uns die männlichen Wesen? Auf was wird geachtet? Frage Freunde, vertraute Bekannte oder deinen Freund was die/er  an dir mögen/mag, oder wie sie/er  dich sehen/sieht  und du wirst bemerken,  was deine Einzigartigkeit ausmacht, denn meistens mögen die Leute genau das an einem, was man selber bemängelt oder man verbessern möchte und davon sind nicht nur wir Frauen betroffen, denn die Männer sind meistens mit sich auch nicht zufrieden.

Das Gute ist, dass es Schönheitschirurgen gibt, die vielen Menschen schon geholfen haben selbstbewusster zu werden, indem sie ihnen durch chirurgische Eingriffe kleine Makel verbessert haben, unter denen sie zum Beispiel seit der Kindheit litten, oder nach einem Unfall. Viele Frauen werden depressiv weil  sie mit sich unzufrieden sind, weil sie vielleicht einen sehr kleinen Busen haben. Sie fühlen sich nicht weiblich. Andere Menschen hassen ihre Nase, oder wurden schon damals wegen ihrer abstehenden Ohren in der Schule gehänselt, sodass sie sich schon bevor sie in den Spiegel schauen fertig machen, und ihr Selbstbewusstsein =0 ist und das jeden Tag…

Wenn du ein Körperteil an dir hasst, dann fühlst du dich automatisch nicht wohl in deiner Haut und das greift irgendwann die Psyche an. Andere Menschen sehen dieses Problem nicht an dir, nur du siehst es und weißt, dass es da ist und das reicht um depressiv zu werden, denn man fühlt sich nicht nur unwohl, sondern auch unverstanden weil alle einem von der Operation abraten.

Jeder sollte selber entscheiden, was mit dem eigenen Körper geschieht, wenn man sich sicher ist und der Meinung ist es muss sein, dann hat das jeder andere zu akzeptieren. Wichtig: Die Medien und Prominente haben einen großen Einfluss auf die Gesellschaft und genau deswegen sollte man sich wirklich erst dann unters Messer legen, wenn man unglücklich ist. Schönheit kann zum Wahn werden und süchtig machen!

Wir sollten alle Menschen akzeptieren so wie sie sind, waren, oder sein werden, denn jeder Mensch ist individuell, einzigartig und hat etwas ganz besonderes an sich, ob angeboren oder nachgeholfen.

Medien haben einen starken Einfluss auf die Gesellschaft und vorallem auf Mädchen, die in der Pubertät sind.
Bilder:
Teaser: © Djma | Dreamstime Stock Photos & Stock Free Images
Artikel:
Bild 1: marin / FreeDigitalPhotos.net
Bild 2:
Bild 3: marin / FreeDigitalPhotos.net
Bild 4: marin / FreeDigitalPhotos.net

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.